Contact

mail@gemini-theme.com
+ 001 0231 123 32

Follow

Info

All demo content is for sample purposes only, intended to represent a live site. Please use the RocketLauncher to install an equivalent of the demo, all images will be replaced with sample images.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

So schnell ist wieder ein Jahr vergangen - und schon ist auch die Grüne Woche wieder da. Für mich doch immer wieder die interessanteste Messe in Berlin. Nur eine Messe könnte die Grüne Woche toppen: Die Drupa in Düsseldorf. Aber die wird - bedauerlicher Weise - wohl nie die Landeshauptstadt am Rhein verlassen. So muss ich mich also weiterhin mit kulinarischen begnügen.

Wie gewohnt ist am Wochenende auf der Grünen Woche nicht nur fressen und saufen angesagt. Aufgrund der Massen, die auf das Messegelände gekarrt werden, wird auch getrampelt und geschoben als wenn es auf der Grünen Woche noch etwas kostenlos gäbe. Ganz besonders toll organisiert war dieses Jahr die Sachsen-Anhalt-Halle. Dort staute es sich dermaßen, dass minutenlang kein weiterkommen möglich war. Andere Hallen, wie zum Beispiel die Russischen Föderationen, waren wie leer gefegt. Grund für die vielen Engpässe in den Gängen waren unter anderen auch die vielen Muttis, die meinten ihre Kleinkinder mit auf eine solche Messe nehmen zu müssen. Mit ihren Buggys verstopften sie zusätzlich die Wege. Viel Neues gab es auf der Grünen Woche nicht zu sehen. Auf den ersten Blick war auch die Verteilung der Länder in den Hallen mit den der Vorjahren identisch. Dennoch gestaltet sich die Orientierung auf den Messegelände immer wieder etwas schwierig, da es teilweise über mehrere Etagen geht.

Einmal um das Messegelände herum, schon waren 4 Stunden vorbei und man hatte das Gefühl, gerade einen Marathonlauf hinter sich zu haben. Die Blumenhalle fand ich dieses Jahr nicht so gut wie das Jahr davor. Interessant waren natürlich wieder die Hallen mit den Tieren. Aber auch hier war das Problem mit dem Massenauflauf. Außerhalb des Geländes gab es noch einen Blick auf die gesprengte Deutschlandhalle. Irgendwie traurig, dass auch hier wieder der rot-grüne Senat sich besonders dafür eingesetzt hat, ein Denkmalgeschütztes und Historisches Gebäude aus einer vergangenen Epoche abzureißen anstatt zu retten. Insgesamt hat sich der Besuch der Grünen Woche wieder gelohnt. Wenn es zeitlich passt, gibt es noch einmal eine Wiederholung am kommenden Wochenende. Aber dann geht es nur zu ausgewählten Zielen.

Als Gast kommentieren

0

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden

Meine Heimat mein Verein.

Es gibt nicht viele Fußballclubs in Deutschland, die trotz ihren bescheiden sportlichen Leistung dennoch Kult-Status genießen. Kuriose Ereignisse reihen sich neben großen Erfolgen und bitteren Niederlagen. Deutscher Meister in der 1. Bundesliga, die erste Trikotwerbung im Sport, Jägermeister, der Fall Lutz Eigendorf, Abstieg trotz eines positiven Torverhältnisses, 5 Trainer in einer Saison und die beste Bratwurst der Liga....mach mit, lass Dich infizieren und werde auch Eintracht-Fan...der echten und einzigen Eintracht im Profi-Fußball. Klicky?

Nächste Tour