LTU, der teutonische Touristenbomber aus Düsseldorf gehört zwar schon länger zu Air Berlin, war aber bis vor Kurzem mit eigenen Namen noch auf Langstrecke unterwegs. Der Unterschied zwischen Linie und Pauschal-Charter bei LTU wird hier schnell deutlich: Kein Flug war pünktlich und die Sitzreihen auf maximale Belegung ausgerichtet. Für korpulente Menschen bedeutet dies eine Art Zwangsjacke aus Sitzreihen. Besser lässt es sich in der ersten Klasse mit Aufpreis bei LTU sitzen. Auch am Bordpersonal bei LTU ist das dauerhafte Niveau der "ficki-ficki" Touristen nicht spurlos vorbeigegangen, was die leichte Gereiztheit erklärt. Der Service bei LTU ist ansonsten okay, auf Hinflügen wird aber mit Getränken gegeizt, offensichtlich werden diese noch teilweise für den Rückflug benötigt und nicht am Zielort aufgefüllt.

Fazit: Bei Pauschalreisen ist die Wahl der Airline leider nicht immer möglich. LTU ist unter den Touristenbombern nicht gerade der Hit. Es gibt aber weitaus schlimmere Transportunternehmen als LTU.

Weitere Testberichte von Airlines sind unter diesem Link zu finden.

Seite 5 von 5

Suche

Kommentare

Ich war letzte Woche, Anfang Juni, dort Übernachten. Ziemlich unruhig dort. Kann man nur am WE besuc...
In einem Artikel vor 4 Monaten
Machen kann man immer viel, nur muss man dazu auch seine Komfortzone verlassen und auch Gegenwind ve...
Joomla Artikel vor 5 Monaten
Das ist doch schrecklich.kann man da garnichts machen.ich gucke direkt auf das hotel und möchte mir ...
Joomla Artikel vor 5 Monaten
Bernhard hat den Artikel Gefangen im eigenen Land kommentiert
Zum Thema Übersterblichkeit kann man sich hier selber ein Bild machen: https://www.destatis.de/DE/Th...
Joomla Artikel vor 8 Monaten
Hendrik Lorenz hat den Artikel Gefangen im eigenen Land kommentiert
Ich kann mich an den Kommentar erinnern. Dieser ist wohl leider der Reinigung der letzten Spam-Attac...
Joomla Artikel vor 8 Monaten