Ryanair ist wohl die bisher ungewöhnlichste Airline mit der ich bisher unterwegs war. Am Boden läuft alles wie bei anderen Low-Cost Carriern gewohnt. Schnelles Abfertigen, dass Zusammenpferchen von Passagieren in einen viel zu kleinen Raum und das konsequente Abweisen von Fluggästen, die beim Ausdruck ihrer Bordkarte einen Fehler gemacht haben. Wie auf den Kasernenhof werden die Fluggäste ein- und ausgeladen. Nach dem Start geht es auch gleich los, die armen Flugbegleiter haben einen echte harten Job. Sie sind nicht nur für die Verpflegung der Passagiere zuständig, sondern müssen während des gesamten Fluges auch noch diverse Konsumgüter verticken, die nicht in dem Sortiment des Duty-Free-Trolleys zu finden sind. Zigaretten, Telefonkarten oder Verträge für Mietwagen werden im regelmäßigen Abständen angepriesen. Dazu gibt es auch noch permanente Durchsagen in diversen Sprachen. Auf einen 1,5 Stunden langen Flug wird einen also eine Menge Unterhaltung geboten. Als aufdringlich oder lästig ist es aber nicht anzusehen.

Fazit: Zu meckern gibt es bei Ryanair eigentlich nichts, weil in der Regel ja auch der Preis stimmt und dafür eben solche ungewöhnlichen Dinge in Kauf genommen werden müssen. Die Flugbegleiter sind um ihre Arbeit nicht zu beneiden.

Weitere Berichte von Airlines unter diesem Link.

Suche

Kommentare

Ich war letzte Woche, Anfang Juni, dort Übernachten. Ziemlich unruhig dort. Kann man nur am WE besuc...
In einem Artikel vor 4 Monaten
Machen kann man immer viel, nur muss man dazu auch seine Komfortzone verlassen und auch Gegenwind ve...
Joomla Artikel vor 5 Monaten
Das ist doch schrecklich.kann man da garnichts machen.ich gucke direkt auf das hotel und möchte mir ...
Joomla Artikel vor 5 Monaten
Bernhard hat den Artikel Gefangen im eigenen Land kommentiert
Zum Thema Übersterblichkeit kann man sich hier selber ein Bild machen: https://www.destatis.de/DE/Th...
Joomla Artikel vor 8 Monaten
Hendrik Lorenz hat den Artikel Gefangen im eigenen Land kommentiert
Ich kann mich an den Kommentar erinnern. Dieser ist wohl leider der Reinigung der letzten Spam-Attac...
Joomla Artikel vor 8 Monaten