Das Hotel Plaza in Havanna ist ein imposanter Bau aus der Gründerzeit. Vier Sterne zieren die historische Unterkunft. Auch die Lobby war auf den ersten Blick recht beeindruckend. Viel Stil und Stuck. Allerdings war die Lobby des Hotels Plaza nicht klimatisiert. Lange konnte es dort bei den Temperaturen keiner aushalten. An der Rezeption gab es erst einmal viel Papierkram zu erledigen. Eigentlich konnte jeder auf den Anmeldebogen schreiben, was er wollte. Das Stück Papier wurde anschließend archiviert oder Ablage P zugeführt. Insgesamt vermittelte das Personal am Empfang einen hektischen und genervten Eindruck. Freundlichkeit war im Hotel Plaza Havanna auch ein völliges Fremdwort. Der gute Eindruck den das Hotel von außen vermittelte, verflog schnell nach dem Öffnen der Zimmertür. Eine schief hängende Lampe, ein lauter, abgegriffener Kühlschrank und kein Licht im fensterlosen Bad. Das Fenster im Raum glich einem Knast-Fenster. Der exklusive Ausblick fiel auf das Dach, wo etlichen Ventilatoren und Lüftungskanälen eine entsprechende Geräuschkulisse verursachten. Ein wahrhaft trostloses Zimmer. In keiner Weise dem angekündigten Standard würdig. Auf Deutsch: Ein echtes Drecksloch. Das einzig Gute an diesem Raum war die hohe Decke und die gut funktionierende Klimaanlage. Die Lobby des Hotels Plaza Havanna war mit einer Bar ausgestattet. Zu später Stunde gehen hier auch Nutten auf Touristenfang. Der Bar waren sanitäre Einrichtungen angeschlossen. Diese waren dermaßen zugeschissen, dass die Kacke an der Wand klebte. Da fehlen einen echt die Worte. So ein verdrecktes und versifftes Hotel habe ich schon lange nicht mehr gesehen. In der 5. Etage gab es die morgendliche kulinarische Verpflegung. Die war soweit okay und bot einen schönen Ausblick über die Dächer Havannas. Das rechtfertigt aber in keiner Weise den unfassbaren Preis von 150 Euro pro Nacht.

Fazit: Das Hotel Plaza war (und ist wohl noch) eine echte Absteige die vor 70 Jahren sicherlich mal eine top Adresse in Havanna war. Es ist schade, dass ein Hotel mit so viel Potenzial nur noch darauf aus ist, dem Gast so viel Kohle wie möglich aus der Tasche zu ziehen. Sämtliche Anbieter täten gut daran dieses Hotel aus ihrem Programm zu streichen. In einem zivilisierten Land würde das Hotel zugesperrt und unter Quarantäne gestellt werden.

 

Seite 1 von 2

Suche

Kommentare

Ich war letzte Woche, Anfang Juni, dort Übernachten. Ziemlich unruhig dort. Kann man nur am WE besuc...
In einem Artikel vor 3 Monaten
Machen kann man immer viel, nur muss man dazu auch seine Komfortzone verlassen und auch Gegenwind ve...
Joomla Artikel vor 4 Monaten
Das ist doch schrecklich.kann man da garnichts machen.ich gucke direkt auf das hotel und möchte mir ...
Joomla Artikel vor 4 Monaten
Bernhard hat den Artikel Gefangen im eigenen Land kommentiert
Zum Thema Übersterblichkeit kann man sich hier selber ein Bild machen: https://www.destatis.de/DE/Th...
Joomla Artikel vor 7 Monaten
Hendrik Lorenz hat den Artikel Gefangen im eigenen Land kommentiert
Ich kann mich an den Kommentar erinnern. Dieser ist wohl leider der Reinigung der letzten Spam-Attac...
Joomla Artikel vor 8 Monaten