Wer einmal im Sommer seine Runden am Plötzensee in Berlin-Wedding dreht, sollte diese skurrile Einrichtung Fischerpinte auf jeden Fall einmal besuchen. Die ganze Schenke erfüllt wirklich den Namen „Pinte“. Die Fischerpinte ist vielmehr ein Ausschank in Bretterbuden, direkt am Steg der Bootsvermietung. Aus dem Lautsprecher dröhnt deutscher Schlager und die Betreiber scheinen auch aus dieser guten alten Zeit zu stammen. Innen sieht es aus wie in einer typischen Berliner Eckkneipe, alles ein wenig verraucht und ranzig. Verkauft wird wie am Kiosk, es ist aber trotz der relativ unerträglichen Beschallung sehr schön in der Fischerpinte. Es ist eine tolle Sache dort direkt am See sitzen zu können, im Sommer ist der größte Teil der Fischerpinte auch im Schatten gelegen und dadurch sehr angenehm. Wer Lust auf eine Zeitreise in die 70er Jahre hat, sollte unbedingt einmal die Fischerpinte am Plötzensee in Berlin-Wedding besuchen.

Seite 10 von 17

Suche

Kommentare

Ich war letzte Woche, Anfang Juni, dort Übernachten. Ziemlich unruhig dort. Kann man nur am WE besuc...
In einem Artikel vor 4 Monaten
Machen kann man immer viel, nur muss man dazu auch seine Komfortzone verlassen und auch Gegenwind ve...
Joomla Artikel vor 5 Monaten
Das ist doch schrecklich.kann man da garnichts machen.ich gucke direkt auf das hotel und möchte mir ...
Joomla Artikel vor 5 Monaten
Bernhard hat den Artikel Gefangen im eigenen Land kommentiert
Zum Thema Übersterblichkeit kann man sich hier selber ein Bild machen: https://www.destatis.de/DE/Th...
Joomla Artikel vor 8 Monaten
Hendrik Lorenz hat den Artikel Gefangen im eigenen Land kommentiert
Ich kann mich an den Kommentar erinnern. Dieser ist wohl leider der Reinigung der letzten Spam-Attac...
Joomla Artikel vor 8 Monaten