Restaurant La Bodega Wolfenbüttel - Chaos bei der Essensausgabe

(7 Votes)

Wir hatten in diesem Jahr mit unserem Team von der Arbeit aus das Weihnachtsessen im Restaurant La Bodega in Wolfenbüttel. Das Restaurant La Bodega liegt zentral nahe der (mittlerweile verwaisen) Fußgängerzone im Herzen der Kleinstadt Wolfenbüttel bei Braunschweig. Der erste Eindruck eigentlich ordentlich. Wir bekamen einen großen Tisch am Ende des Raumes zugeteilt, direkt am Zugang der sanitären Einrichtungen. Der letzte Teil schien angebaut gewesen zu sein und unterschied sich auch optisch vom Eingangsbereich. An der Decke waren etliche alte Abzugsvorichtungen installiert. Dieser Teil des Restaurants hatte in vergangenen Tagen sicherlich mal eine andere Funktion. Es wirkte eher wie eine Garage, spanischer Flair? Eher weniger. Direkt am Zugang der Toiletten befand sich auch die Garderobe. Nachdem sich das Restaurant La Bodega gefüllt hatte, hangen dort etliche Jacken die erst zur Seite geschoben werden mussten, um in die Keramik Abteilung der Wirtschaft zu gelangen. Der erste Blick in die Speisekarte war schwierig da (trotz Brille) kaum lesbar. Mit schwarzer Schrift auf farbigen Hintergrund konnten einige Gerichte nur erraten werden. Als erste Runde gab es Tapas - und das ordentlich. Die Portionen waren riesig - für mich allerdings etwas zu fischlastig. Insgesamt kamen die Tapas aber gut an. Die Hauptgerichte ließen dann auf sich warten. Als sie dann kamen, wusste die Bedienung allerdings nicht, welche Gerichte welche Nummer der Karte zuzuordnen waren. So bekamen etliche Kollegen etwas was sie nicht bestellt hatten oder nicht das, wie sie bestellt haben (Garstufe bei Fleisch). Somit ging dann erst einmal die Hälfte aller Gerichte wieder zurück. Die einen hatten etwas, die anderen nicht. Ich hatte Glück und wurde mit meinem bestellten Grillteller bedient. Doch auch wenn es gut und lecker aussah, der Geschmack war für mich eher eine Katastrophe. Ich hatte offensichtlich Pech mit meinem Menü, denn alle anderen die dann ihr Gericht hatten, waren letztendlich sehr zufrieden.



Fazit: An diesem Abend ging ganz offensichtlich organisatorisch seitens des Restaurants La Bodega vieles schief. Ein solches Durcheinander habe ich bisher noch in keinem Restaurant erlebt. Letztendlich wussten eigentlich viele nicht, ob sie ihr bestelltes Gericht überhaupt wirklich bekommen haben. Schlechtes Essen kann man dem Restaurant La Bodega in Wolfenbüttel aber wohl nicht nachsagen, dies spricht auch für den regen Besucherstrom. Für mich war das Essen eine Enttäuschung - insgesamt hat mich auch das restliche Konzept des Ladens nicht überzeugt.

Kommentare (1)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
This comment was minimized by the moderator on the site

Auch mir fällt es schwer, die überwiegende Begeisterung über dieses Restaurant nachzuvollziehen.

Mein erster Besuch am 02.12.16 mit meinen Geschäftspartnern/Familienangehörigen hat ganz erhebliche Servicemängel aufgezeigt. Wir waren 6 Erwachsene...

Auch mir fällt es schwer, die überwiegende Begeisterung über dieses Restaurant nachzuvollziehen.

Mein erster Besuch am 02.12.16 mit meinen Geschäftspartnern/Familienangehörigen hat ganz erhebliche Servicemängel aufgezeigt. Wir waren 6 Erwachsene mit einem Kind. Nach einer längeren (aber noch angemessenen) Wartezeit wurden die 6 Gerichte für die Erwachsenen serviert, der bestellte Kinderteller war leider nicht dabei. Es ist eine Selbstverständlichkeit für ein GUTES Restaurant, dass alle Gerichte gleichzeitig (oder zumindest sehr zeitnah) serviert werden, häufig bekommen die Kinder ihr Essen sogar vor den Erwachsenen. Aber das war noch nicht alles, die Gerichte der Erwachsenen waren nicht (mehr) heiß, sondern lauwarm bzw. fast kalt. Lammfleisch schmeckt schließlich nur gut, wenn es richtig heiß ist. 3 der Erwachsenen ließen ihr Essen deshalb zurückgehen, als die anderen ihr lauwarmes Essen verspeist hatten, kam dann auch endlich der Kinderteller und nach weiterer Wartezeit die neuen Gerichte für die anderen 3 Erwachsenen.

Natürlich hat man sich mehrfach bei uns entschuldigt und es gab auch einen Schnaps auf Kosten des Hauses, aber unser schöner Tag hatte einen völlig anderen Abschluss als gewünscht und vorgestellt. Das muss man einfach nicht haben…

Dazu kommt, dass weder Qualität noch Quantität sonderlich überragend waren. Die Gerichte waren (bis auf das „Wärmeproblem“) in Ordnung, aber in diesem Preissegment hatten wir durchaus andere Erwartungen.

Insgesamt enttäuschend und sicher kein weiteres Mal bei diesem schlechten Service, auch wenn die Bedienung nett und zuvorkommend war!

Weiterlesen
Lutz
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?

Hendrik Lorenz

*1970 in Braunschweig.
Technischer Redakteur, Offsetdrucker und professionelles Arschloch.

Suche

Kommentare

Ich war letzte Woche, Anfang Juni, dort Übernachten. Ziemlich unruhig dort. Kann man nur am WE besuc...
Joomla Artikel vor 3 Monaten
Machen kann man immer viel, nur muss man dazu auch seine Komfortzone verlassen und auch Gegenwind ve...
Joomla Artikel vor 4 Monaten
Das ist doch schrecklich.kann man da garnichts machen.ich gucke direkt auf das hotel und möchte mir ...
Joomla Artikel vor 4 Monaten
Bernhard posted a comment in Gefangen im eigenen Land
Zum Thema Übersterblichkeit kann man sich hier selber ein Bild machen: https://www.destatis.de/DE/Th...
Joomla Artikel vor 7 Monaten
Hendrik Lorenz posted a comment in Gefangen im eigenen Land
Ich kann mich an den Kommentar erinnern. Dieser ist wohl leider der Reinigung der letzten Spam-Attac...
Joomla Artikel vor 7 Monaten