Trier - älteste Stadt Deutschlands mit einem Verkehrsproblem

(1 Vote)

Ich hätte mir eigentlich nicht vorstellen können, in einer Kleinstadt wie Trier dermaßen lange an einem Samstagnachmittag im Stau stehen zu können. Massen an Touristenbussen, Massen an Autos und Ampelphasen die perverser sind als in Berlin. Doch die "älteste Stadt Deutschlands" entschädigt für den Stress schon ein wenig. Es ist erstaunlich wie viel vom Mittelalter und auch von der römischen Zeit noch erhalten ist. Von Thermalbädern bis hin zu ein Amphitheater - eine kleine Zeitreise durch die spätrömische und frühdeutsche Geschichte. Es gibt in Trier eigentlich nur wenig Plätze, die nicht attraktiv sind. Allerdings ist Trier auch eine sehr überschaubare Stadt, die an einem Nachmittag - zumindest was die normalen Attraktionen betrifft - schnell erkundet ist.

Fazit: Für mehrere Tage ist Trier sicherlich zu klein, doch einen Tag lohnt sich ein Besuch in dieser, leider sehr abgelegenen Stadt, auf jeden Fall. Besondere Empfehlungen können an dieser Stelle leider nicht ausgesprochen werden. Jeder sollte diese Stadt auf seine Weise erkunden und schätzen lernen.

 

Hendrik Lorenz

*1970 in Braunschweig.
Technischer Redakteur, Offsetdrucker und professionelles Arschloch.

Suche

Kommentare

Mansour gefällt ein Kommentar bei Kotte & Zeller - Eine unendliche Bestellung
Interessant ist, dass dieser Bericht bereits 10 Jahre her ist, und an der Informationspolitik hat si...
In einem Artikel
Ich war letzte Woche, Anfang Juni, dort Übernachten. Ziemlich unruhig dort. Kann man nur am WE besuc...
In einem Artikel
Machen kann man immer viel, nur muss man dazu auch seine Komfortzone verlassen und auch Gegenwind ve...
In einem Artikel
Das ist doch schrecklich.kann man da garnichts machen.ich gucke direkt auf das hotel und möchte mir ...
In einem Artikel
Bernhard gefällt ein Kommentar bei Gefangen im eigenen Land
Zum Thema Übersterblichkeit kann man sich hier selber ein Bild machen: https://www.destatis.de/DE/Th...
In einem Artikel