Reisebericht Aachen - zwischen Mittelalter und katholischen Glauben

(1 Vote)

Aachen, die Stadt im Dreiländereck Niederlande/Belgien/Deutschland ist bundesweit eigentlich eher durch die kirchlichen Institutionen bekannt. Doch auch wer nichts mit solchen Vereinen zu tun hat, eine Reise in die westlichste Großstadt der Republik ist schon lohnenswert. Auf den ersten Blick ist die Stadt Aachen mittelalterlich geprägt. Allerdings sind auch in dieser Stadt die Kriegsspuren leicht zu erkennen. Lücken wurden, wie in vielen Städten der Republik, mit Bausünden gefüllt. Trotzdem wurde in Aachen sehr großen Wert auf die Tradition und den vielen Sagen gelegt. Überall befinden sich deshalb Figuren oder Denkmäler die sich zwischen Teufel und Kirche bewegen. Der berühmte Dom mit seinen Relikten und dem Barbarossaleuchter, ist für alle kostenlos zu besichtigen. Man bedenke: In Berlin gibt es nur nach Zahlung von 5 Euro Zutritt zum Gotteshaus gegenüber den ehemaligen Palast der Republik (Mittlerweile abgerissen). Eigentlich ein Skandal. Von innen wirkt der Aachener Dom bombastisch. Viel Glanz und Glamour in Gold. Viele Touristen die sich diese Einrichtung digital auf einer Speicherkarte ablichten. Nahe dem Aachener Dom gibt es dann noch den berühmten Elisenbrunnen, in dem ununterbrochen warmes, nach faulen Eiern riechendes Wasser in Becken fließt. Dieses Wasser ist für alle öffentlich zugänglich und ist offiziell eigentlich auch kein Trinkwasser. Einige Aachener Bürger sehen dies aber etwas anders und füllen das Quellwasser in Behälter ab. Nahe dem Stadtzentrum befindet sich der Lousberg. Ein Erholungsgebiet für alle gestressten Einwohner mit einem imposanten Ausblick über die gesamte Stadt. Wer schwindelfrei ist, kann den Weg auf den Drehturm Belvedere wagen. Das Betreten der Aussichtsplattform, dessen Weg dorthin durch ein Café führt, ist kostenlos.

Fazit: Auch wenn vielleicht ein halber Tag für Aachen etwas kurz ist, so lohnt sich ein Besuch dieser Stadt definitiv. Vergleichbar ist Aachen mit der Stadt Braunschweig in Niedersachsen, die in vielen ihrer historischen Gebäude Aachen sehr ähnlich ist und auch in etwa die gleiche Einwohnerzahl besitzt.

 

Hendrik Lorenz

*1970 in Braunschweig.
Technischer Redakteur, Offsetdrucker und professionelles Arschloch.

Suche

Kommentare

Mansour gefällt ein Kommentar bei Kotte & Zeller - Eine unendliche Bestellung
Interessant ist, dass dieser Bericht bereits 10 Jahre her ist, und an der Informationspolitik hat si...
In einem Artikel
Ich war letzte Woche, Anfang Juni, dort Übernachten. Ziemlich unruhig dort. Kann man nur am WE besuc...
In einem Artikel
Machen kann man immer viel, nur muss man dazu auch seine Komfortzone verlassen und auch Gegenwind ve...
In einem Artikel
Das ist doch schrecklich.kann man da garnichts machen.ich gucke direkt auf das hotel und möchte mir ...
In einem Artikel
Bernhard gefällt ein Kommentar bei Gefangen im eigenen Land
Zum Thema Übersterblichkeit kann man sich hier selber ein Bild machen: https://www.destatis.de/DE/Th...
In einem Artikel