Berlin Krass Teil 11: Das ehemalige ULAP Gelände

(0 Votes)

Treppe ULAP

In den winterlichen Tagen ist sie aus der S-Bahn gut zu sehen. Die Treppe ins Nirgendwo. Viele Fahrgäste, die täglich gen Hauptbahnhof unterwegs sind, fragen sich sicherlich nach dem Sinn und Zweck dieser Treppe. Die meisten wissen nicht, dass es sich dabei um sehr geschichtsträchtige Überreste aus dem letzten Jahrhundert handelt. Sie blicken auf die verbliebenen Fragmente des Universum Landes-Ausstellungs-Park im Berliner Ortsteil Moabit. Das Gelände wurde zwischen 1934 und 1936 von den Nationalsozialisten zu Europas größten Luftfahrtmuseum umfunktioniert. Aus ihr entstand die heutige einteilige Treppe. An ihrem unteren Ende zierten zwei Löwenfiguren den Abschluss der Stufen. Die Löwen wurden aufgrund des voranschreitenden Zerfalls Ende der 1980er-Jahre demontiert und in das Berliner Technikmuseum überführt und dort restauriert.[ 1] Der Rest des ULAP-Geländes wurde im Krieg fast vollständig zerstört. In den Ruinen des Areals fanden noch zum Ende des Krieges Exekutionen von Inhaftierten des nahe gelegenen Moabiter Zellengefängnisses statt. 1972 wurde bei Bauarbeiten die Leiche von Martin Bormann zwischen dem ehemaligen ULAP-Gelände und den Überresten des Lehrter Bahnhofs gefunden.[ 2] Die Echtheit des Fundes wurde Ende der 1998 Jahre durch eine DNA Analyse bestätigt und damit all die vielen Geschichten vom Verbleib eines der wichtigsten Vertrauten von Adolf Hitler widerlegt. In den 2000er-Jahren wurde das Gelände um die historischen Reste der Freitreppe in den ULAP-Park umgestaltet.

Quellen:

[ 1] Die versunkenen Flugzeuge (360° - GEO Reportage)

[ 2] Die nervige Jagd nach Hitlers Sekretär Bormann - WELT

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?

Hendrik Lorenz

*1970 in Braunschweig.
Technischer Redakteur, Offsetdrucker und professionelles Arschloch.

Suche

Kommentare

Ich war letzte Woche, Anfang Juni, dort Übernachten. Ziemlich unruhig dort. Kann man nur am WE besuc...
Joomla Artikel vor 3 Monaten
Machen kann man immer viel, nur muss man dazu auch seine Komfortzone verlassen und auch Gegenwind ve...
Joomla Artikel vor 4 Monaten
Das ist doch schrecklich.kann man da garnichts machen.ich gucke direkt auf das hotel und möchte mir ...
Joomla Artikel vor 4 Monaten
Bernhard posted a comment in Gefangen im eigenen Land
Zum Thema Übersterblichkeit kann man sich hier selber ein Bild machen: https://www.destatis.de/DE/Th...
Joomla Artikel vor 7 Monaten
Hendrik Lorenz posted a comment in Gefangen im eigenen Land
Ich kann mich an den Kommentar erinnern. Dieser ist wohl leider der Reinigung der letzten Spam-Attac...
Joomla Artikel vor 7 Monaten