In Europa habe ich die blaue Dose der mittlerweile 175 Jahre alten Brauerei noch in keinem Supermarktregal gefunden. In den USA ist dieses Blech natürlich an jeder Ecke zu finden. Bekannt wurde die Biermarke auch durch den Film "Blue Velvet" wo der geniale Dennis Hopper in der Rolle seines Lebens sich als Fan dieses Bieres aussprach. In Manhattan bin ich dann zum ersten Mal in den Genuss dieses Gerstensaftes gekommen. Der erste Schluck war allerdings enttäuschend. Es schmeckte wenig nach Bier, eher nach einem Erfrischungsgetränk. Nach einer Dose waren schon Nebenwirkungen in Form von stechenden Kopfschmerzen zu spüren. Nach der dritten Dose gab es Migräneartige Attacken. An dieser Stelle war es an der Zeit den Konsum schnell einzustellen. Das Bier ist wirklich nur was für Vollprofis. Nach Schulnoten:

  • Geschmack: 4
  • Dröhnfaktor: 3
  • Katergefahr: Sehr hoch

Weitere Beiträge ...

Seite 11 von 12

Suche

Kommentare

Ich war letzte Woche, Anfang Juni, dort Übernachten. Ziemlich unruhig dort. Kann man nur am WE besuc...
In einem Artikel vor 4 Monaten
Machen kann man immer viel, nur muss man dazu auch seine Komfortzone verlassen und auch Gegenwind ve...
Joomla Artikel vor 4 Monaten
Das ist doch schrecklich.kann man da garnichts machen.ich gucke direkt auf das hotel und möchte mir ...
Joomla Artikel vor 4 Monaten
Bernhard hat den Artikel Gefangen im eigenen Land kommentiert
Zum Thema Übersterblichkeit kann man sich hier selber ein Bild machen: https://www.destatis.de/DE/Th...
Joomla Artikel vor 8 Monaten
Hendrik Lorenz hat den Artikel Gefangen im eigenen Land kommentiert
Ich kann mich an den Kommentar erinnern. Dieser ist wohl leider der Reinigung der letzten Spam-Attac...
Joomla Artikel vor 8 Monaten