Berlin - das Non­plus­ul­t­ra der Republik?

(0 Votes)

Berlin Hauptstadt der ArbeitslosenNein - Berlin ist wirklich keine schöne Stadt. Verbaut, gezeichnet von den letzten bewegten 70 Jahren, dennoch mit schönen und auch grünen Ecken. Eigentlich ist es, aus wirtschaftlichen Gründen, eher sinnvoll Berlin den Rücken zu kehren. Dennoch ist die Zahl der Zuzügler nach Berlin seit 2001 immer größer als die der Abwanderer. Dies hat allerdings immer noch damit zu tun, dass die Beamtenschwemme aus den alten Bundesländern noch nicht vorbei ist und viele junge Leute meinen, es ist Hip und Trendy in Berlin zu leben (Bis sie bemerken, das sie Pleite sind). Im Gegensatz dazu hat sich die Industrie fast komplett aus der Hauptstadt verabschiedet. Zurück bleiben 1 Million Arbeitslose mit denen die Stadt Berlin ordentlich zu kämpfen hat. Vor ein paar Tagen stieß ich auf einen Artikel im Berliner Tagesspiegel, bei dem ich nicht wusste ob er ernst gemeint war oder ob es ein Versuch der Autorin Carmen Schucker war witzig zu sein. Zugegeben - lachen konnte ich nicht, eher nur den Kopf schütteln. "20 Gründe (zurück) nach Berlin zu ziehen" hieß der Artikel. Neben 24-Stunden Dönerbuden, Spätkaufs, Dunkin-Donuts-Filialen, der "tollen" Musikgruppe Seed (ich könnte kotzen) findet Carmen Schucker auch noch das DDR-Relikt Fernsehturm toll. Unfassbar. Ich bin auch Berlin Rückkehrer - doch all jenes war kein Grund in die einzige wirkliche Großstadt der Republik zurück zu kehren. Ich habe versucht für mich selbst 20 Gründe für Berlin niederzuschreiben. Ehrlich gesagt, ich hatte schon Schwierigkeiten überhaupt 10 positive Gründe zusammen zu bekommen. Hier also meine persönlichen Top Ten für und gegen Berlin

Pro Berlin:

  1. Infrastruktur
  2. Lebenshaltungskosten
  3. Mieten (noch)
  4. Viel Grün und Natur
  5. Eine nicht zu überbietendes Kulturangebot
  6. Leben auf der Straße und überall
  7. Kurze Wege
  8. Keine geregelten Öffnungszeiten
  9. Die einzige wirkliche Großstadt in Deutschland
  10. Die bewegte Vergangenheit der Stadt

Kontra Berlin:

  1. Katastrophaler Arbeitsmarkt mit Niedriglöhnen
  2. Permanent unfreundliche Ureinwohner
  3. Touristen die einen ständig im Weg stehen und nerven
  4. Die Hundescheiße auf den Gehwegen
  5. National befreite Zonen
  6. Multikulti was nicht funktioniert
  7. Die S-Bahn und der Flughafen BER
  8. Die Armut vieler Menschen
  9. Gentrifizierungsmaßnahmen
  10. Gettoisierung vieler Bezirke
  11. und,und.und......

Kommentare (0)

Bewertet mit 0 von 5, basierend auf 0 Bewertungen
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen.
Bewerte den Kommentar:
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?

Hendrik Lorenz

*1970 in Braunschweig.
Technischer Redakteur, Offsetdrucker und professionelles Arschloch.

Suche

Kommentare

Ich war letzte Woche, Anfang Juni, dort Übernachten. Ziemlich unruhig dort. Kann man nur am WE besuc...
Joomla Artikel vor 4 Monaten
Machen kann man immer viel, nur muss man dazu auch seine Komfortzone verlassen und auch Gegenwind ve...
Joomla Artikel vor 4 Monaten
Das ist doch schrecklich.kann man da garnichts machen.ich gucke direkt auf das hotel und möchte mir ...
Joomla Artikel vor 4 Monaten
Bernhard hat den Artikel Gefangen im eigenen Land kommentiert
Zum Thema Übersterblichkeit kann man sich hier selber ein Bild machen: https://www.destatis.de/DE/Th...
Joomla Artikel vor 8 Monaten
Hendrik Lorenz hat den Artikel Gefangen im eigenen Land kommentiert
Ich kann mich an den Kommentar erinnern. Dieser ist wohl leider der Reinigung der letzten Spam-Attac...
Joomla Artikel vor 8 Monaten