Gail Seymore Halvorsen in Berlin

(0 Votes)

Noch einmal hat der alte Mann den Weg über den Teich gewagt. Doch steuerte er dieses Mal den Knüppel nicht selbst. Diese Aufgabe übernahmen seine Kollegen von der deutschen Lufthansa. Es war ein besonderer Tag für Gail Seymore Halvorsen, der einer Einladung in die deutsche Hauptstadt folgte. Das Ergebnis einer Fusion zweier Oberschulen sollte seinen Namen tragen. Sichtlich geehrt, ließ es sich der 92-Jährige Veteran und Bundesverdienstkreuzträger auch nicht nehmen, an diesem Tage ein paar öffentliche Worte zu sprechen. Zuvor zogen diverse Amt und Würdenträger das Tagesprogramm wie üblich in die Länge. Das Saxophonständchen für Halverson mutete auch eher etwas peinlich an. Doch dann stand er da, gut gelaunt und gab auf Deutsch und Englisch sein Bestes. Halverson erzählte erneut die Geschichte vom Zaun, den Kindern am Flughafen Tempelhof und die damit verbundene Motivation das damalige gefährliche Unterfangen durchzuziehen. Diese Geschichte ist vom Oberst a.D. auch schon in vielen TV-Reportagen zur Berliner Luftbrücke zu hören. Mit einem Appell an die Schüler der Schule, die nun seinen Namen trägt, schloss Halverson seine kurze Rede vor dem Berliner Publikum ab. Dieses honorierte seine Worte mit gebührenden Beifall. Unter den Zuhörern waren nicht nur die Schüler des Crossover-Projektes, sondern auch Zeitzeugen der Berliner Luftbrücke und angehörige der Berliner C-Politik Prominenz. Good bye Candy Bomber Man. Aufgrund des fortgeschrittenen Alters der lebenden Legende, war dies wahrscheinlich einer der letzten Ansprachen von Gail Seymore Halvorsen auf deutschen Boden.

Hier die Rede:

" data-rokbox="600" data-rokbox-caption="Gail Halvorsen verleiht Berliner Schule seinen Namen">
Gail Seymore Halvorsen

Und für Geschichtsinteressierte:

Kommentare (0)

Bewertet mit 0 von 5, basierend auf 0 Bewertungen
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen.
Bewerte den Kommentar:
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?

Hendrik Lorenz

*1970 in Braunschweig.
Technischer Redakteur, Offsetdrucker und professionelles Arschloch.

Suche

Kommentare

Ich war letzte Woche, Anfang Juni, dort Übernachten. Ziemlich unruhig dort. Kann man nur am WE besuc...
Joomla Artikel vor 4 Monaten
Machen kann man immer viel, nur muss man dazu auch seine Komfortzone verlassen und auch Gegenwind ve...
Joomla Artikel vor 5 Monaten
Das ist doch schrecklich.kann man da garnichts machen.ich gucke direkt auf das hotel und möchte mir ...
Joomla Artikel vor 5 Monaten
Bernhard hat den Artikel Gefangen im eigenen Land kommentiert
Zum Thema Übersterblichkeit kann man sich hier selber ein Bild machen: https://www.destatis.de/DE/Th...
Joomla Artikel vor 8 Monaten
Hendrik Lorenz hat den Artikel Gefangen im eigenen Land kommentiert
Ich kann mich an den Kommentar erinnern. Dieser ist wohl leider der Reinigung der letzten Spam-Attac...
Joomla Artikel vor 8 Monaten