Berliner Tierheim öffnet seine Türen

(0 Votes)

Den Tag der offenen Tür im Berliner Tierheim habe ich noch ganz anders in Erinnerung gehabt. Ist mittlerweile auch schon 8 Jahre her, da kam ich relativ spät und fand nur noch 20 Leute, eine Bratwurstbude und einen Bierwagen vor. Nicht zu vergleichen mit heute. Das war schon ein echter Massenauflauf. Selbst mit Bussen wurden die Leute vor die Tür des Berliner Tierheim gekarrt. Im Innenhof, statt nur ein Bierstand und eine Bratwurstbude, zig Stände rund um das Thema Tiere und Tierschutz. Auch diverse Parteien wollten so kurz vor den Bundestagswahlen noch einmal die Werbetrommel rühren und fingen die Leute mit ihrer Gehirnwäsche schon vor dem Eingang ab. Mit von der Partie auch Renate Künast, die mit anderen Politikern auf dem Tierschutz-Podium diskutierte. Die aus Recklinghausen stammende Vorsitzende der Bundestagsfraktion Bündnis 90 Die Grünen, machte dabei allerdings eher einen etwas müden Eindruck.

Der Gang durch das Katzenhaus war mal wieder traurig. Am liebsten hätte ich ja wieder die Hälfte der Katzenviecher mitgenommen. Auf einen Bauernhof wohne ich aber leider nicht. Trotz des großen Leids, die Unterkünfte der Katzen sind wirklich super gemacht. Da kann wohl auch kein anderes Tierheim in Deutschland mithalten. Renate Künast in der PodiumsdiskusionSo trist das Tierheim Berlin auch von außen anmutet, im inneren geben sich die Mitarbeiter viel Mühe es dem Tier so gerecht wie möglich zu machen. Es ist leider sehr bedauerlich, dass das Tierheim Berlin so dermaßen weit außerhalb gelegen ist. Sicherlich würden bei einer etwas zentraleren Lage öfters mal Leute vorbeischauen und nicht mit leeren Händen wieder nach Hause gehen. Insgesamt war der Tag der offenen Tür im Berliner Tierheim sehr interessant. Übel war nur die wirklich schlimme vegetarische Bratwurst, die bei mir einen lang anhaltenden Brechreiz ausgelöst hat.

 

Kommentare (0)

Bewertet mit 0 von 5, basierend auf 0 Bewertungen
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen.
Bewerte den Kommentar:
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?

Hendrik Lorenz

*1970 in Braunschweig.
Technischer Redakteur, Offsetdrucker und professionelles Arschloch.

Suche

Kommentare

Ich war letzte Woche, Anfang Juni, dort Übernachten. Ziemlich unruhig dort. Kann man nur am WE besuc...
Joomla Artikel vor 4 Monaten
Machen kann man immer viel, nur muss man dazu auch seine Komfortzone verlassen und auch Gegenwind ve...
Joomla Artikel vor 5 Monaten
Das ist doch schrecklich.kann man da garnichts machen.ich gucke direkt auf das hotel und möchte mir ...
Joomla Artikel vor 5 Monaten
Bernhard hat den Artikel Gefangen im eigenen Land kommentiert
Zum Thema Übersterblichkeit kann man sich hier selber ein Bild machen: https://www.destatis.de/DE/Th...
Joomla Artikel vor 8 Monaten
Hendrik Lorenz hat den Artikel Gefangen im eigenen Land kommentiert
Ich kann mich an den Kommentar erinnern. Dieser ist wohl leider der Reinigung der letzten Spam-Attac...
Joomla Artikel vor 8 Monaten