Hofbrauhaus Wolters - Kein Zuspruch für Markenrelaunch

(1 Vote)

Wolters Pilsener

Veränderungen müssen in Unternehmen manchmal eingeführt werden. Oft sind diese nicht angenehm, aber wirtschaftlich sinnvoll und nötig. Hin und wieder sind Änderungen allerdings überflüssig. Zum Beispiel dann, wenn Altbekanntes und Bewährtes verändert wird. Das beste Beispiel für eine überflüssige Änderung, die darüber hinaus auch noch Geld gekostet hat, zeigt momentan das traditionelle Hofbrauhaus Wolters aus Braunschweig. Die größte Privatbrauerei aus Niedersachsen versorgt die Bevölkerung seit 1627 regional mit Gerstensaft und ist in und um Braunschweig ein äußerst beliebtes Produkt. Auch nach der Einstellung des Verkaufes des berühmten "Wolters Container" blieben die Biertrinker dem Unternehmen treu. So waren es auch private Initiativen, die 2005 verhinderten, dass das Traditionsunternehmen wegen angeblicher Unproduktivität geschlossen wurde. Seitdem stabilisierte sich das Unternehmen und ist heute ein sicherer Arbeitgeber mit großer Tradition in der Löwenstadt. Überraschend veröffentliche das Unternehmen am 21.04.2022 in den sozialen Netzwerken, dass es ein Markenrelaunch aller Flaschenprodukte gibt. Visuelle Beispiele wurden dargestellt. Die Reaktion auf das neue Design hat das Unternehmen wohl so nicht erwartet. Innerhalb von zwei Stunden gab es fast 600 Kommentare - alle durchweg negativ.

Kommentare
Auch ich finde das neue Logo ziemlich beschissen. Aber auch bei Wolters scheint man jetzt einen im Zeitgeist liegenden Trend nachgehen zu wollen. Alles, was mit Vergangenheit, Heimat, Tradition und Deutschsein zu tun hat, ist kompromisslos zu vernichten. Wahrscheinlich war einigen woken Leuten im roten Rathaus zu Braunschweig das alte Logo der Wolters Brauerei zu "nationalistisch". Da musste man intervenieren. Passend zu der "schicken" Erneuerung des Logos wäre jetzt auch eine Regenbogenfahne inklusiver Ukrainefahne auf dem Etikett der neuen Bierflaschen. Warum nur halbe Sachen schaffen?

Hendrik Lorenz

*1970 in Braunschweig.
Technischer Redakteur, Offsetdrucker und professionelles Arschloch.

Suche

Kommentare

Mansour gefällt ein Kommentar bei Kotte & Zeller - Eine unendliche Bestellung
Interessant ist, dass dieser Bericht bereits 10 Jahre her ist, und an der Informationspolitik hat si...
In einem Artikel
Ich war letzte Woche, Anfang Juni, dort Übernachten. Ziemlich unruhig dort. Kann man nur am WE besuc...
In einem Artikel
Machen kann man immer viel, nur muss man dazu auch seine Komfortzone verlassen und auch Gegenwind ve...
In einem Artikel
Das ist doch schrecklich.kann man da garnichts machen.ich gucke direkt auf das hotel und möchte mir ...
In einem Artikel
Bernhard gefällt ein Kommentar bei Gefangen im eigenen Land
Zum Thema Übersterblichkeit kann man sich hier selber ein Bild machen: https://www.destatis.de/DE/Th...
In einem Artikel