Contact

mail@gemini-theme.com
+ 001 0231 123 32

Follow

Info

All demo content is for sample purposes only, intended to represent a live site. Please use the RocketLauncher to install an equivalent of the demo, all images will be replaced with sample images.

×

Fehler

[SIGPLUS_EXCEPTION_SOURCE] Die Bild-Quelle muss eine vollständige URL oder ein Pfad relativ zum Basis-Ordner sein wie im Backend angegeben. Aber mdneustadt ist weder eine URL noch ein Pfad relativ zu einer existierenden Datei bzw. Ordner.

Nach langer Recherche im Internet ist jetzt eine Tauchschule in Hurghada aufgetaucht, die durchaus akzeptable Preise offeriert. Dass was teilweise mittlerweile an Tauchbasen in Hurghada verlangt wird, reicht von dreist bis hin zu extrem unverschämt. Für ein Tauchpaket von 10 Tagen reichte die Angebotspalette von 240 - bis 410 Euro. Im Vergleich: 2008 war so etwas noch für rund 200 Euro zu haben. Eine enorme Preissteigerung innerhalb von nur drei Jahrenhttps://typefacts.com/artikel/binde-und-gedankenstrich"> - trotz Krisenzeiten im Urlaubsgebiet Ägypten scheinen sich die Betreiber an der geringeren Gästezahl sanieren zu wollen.

Irgendwie verständlich, dass die Tauchschulen Geld verdienen wollen, aber irgendwie auch nicht, denn ein Hobby sollte ja auch noch für einen Normalverbraucher finanzierbar sein. Wenn das Tauchen mit eigenem Equipment schon genauso viel kostet wie die gesamte Reise, sollte so etwas schon mal hinterfragt werden. Vielleicht sind auch die Russen, die seit Jahren nur so mit ihren Dollar-Scheinen um sich schmeißen, Schuld daran, dass die Preise ins Unermessliche steigen. Wie sehr die Preise in den Tauchbasen in Hurghada für die gleiche Leistung schwanken zeigt folgender Vergleich:

Anfrage 10 Tage Tauchen mit eigener Ausrüstung:

Prince Diving - 290 Euro
Red Sea Divers 300 +
Aquarius Red Sea - 288 Euro
Blue Paradise - ca. 340 Euro
Colona - 410 Euro (- 20% mit Vorauszahlung 328 Euro)
Adventurer Diving - 330 Euro
Deep Divers - 290 Euro
Dinos Diving - 250 Euro
Funny Divers - 270 (inkl. Essen an Bord)
Goodlife Diving - 250 Euro
Jasmin Diving - 306 Euro (Frühbucher)
Panorama Divers - 370 Euro (inkl. Essen an Bord)
Pirates Diving - 330 Euro
Read Sea Horse - 290 Euro
Sea Wolf Divers - 310 Euro
Titanic Divers - 320 Euro

Dies ist nur eine kleine Auswahl. Von vielen Tauchbasen in Hurghada kam keine Antwort, etliche Anfragen kamen auch unzustellbar zurück. Hier liegt dann die Vermutung nahe, dass die Tauchbasis schon lange nicht mehr existiert.

Die Nebenkosten eines Tauchpaketes sind auch immer ganz interessant. Bei einigen Tauchpaketen ist die Umweltsteuer (3 Euro pro Tag - einige verlangen sogar 4 Euro!) inklusive und bei manchen nicht. Bei 10 Tauchgängen wären das 30 Euro die noch mal zum eigentlichen Paket dazukommen. Unbedingt erfragen, ansonsten gibt es eine böse Überraschung, denn die meisten Anbieter machen natürlich keinerlei Hinweise auf solche Kosten. Wer mit dem Boot rausfährt, ist den ganzen Tag unterwegs. Mit leerem Magen tauchen sollte niemand. Der nächste Kostenfaktor ist dann die Verpflegung an Bord. Auch diese schwankt extrem. Bei manchen Tauchbasen in Hurghada ist sie im Paketpreis inklusive (eher selten) bei vielen nicht. Auch hier verlangt der eine mehr, der andere weniger. Zwischen 30 und 50 Euro kommen dann noch dazu. Die Verpflegung an Bord war bisher immer einfach aber völlig ausreichend. Wenn diese Verpflegung für 3 Euro angeboten wird, ist das völlig in Ordnung. Alles was darüber ist, ist eindeutig zu teuer. Der Rekord liegt bei fast 5 Euro bei den Goodlife Divers - für das Geld ist in Deutschland schon wirklich besseres zu haben. Letztendlich muss jeder zusammenrechnen und selbst entscheiden, was es ihm wert ist. Die Tauchbasen in Hurghada die mit hohen Preisen offerieren argumentieren stets mit den gleichen Aussagen. Keine überfüllten Boote, individuelle Betreuung, Tauchplätze ohne Massenauflauf, sicheres Equipment usw. Damit argumentiert aber leider nun mal jeder. Ich habe schon bei etwas teureren Tauchbasen in Hurghada oder auf den Sinai getaucht - alle waren nicht besser als die etwas Preisgünstigeren. Geboten wird einen immer das Gleiche und bisher war ich auch selten unzufrieden. Pech haben kann jeder in allen Preisklassen. Ich versuche für 10 Tage Tauchen mit allen Kosten nicht mehr als 280 - 300 Euro auszugeben. Ob mir das gelingt, werden die nächsten Tage zeigen.

 

Kommentar (0) Aufrufe: 3836

Ein paar Monate ist es her, da hat das ägyptische Volk ihren „Helmut Kohl“ aus dem Amt gejagt und damit für den Zusammenbruch einer der wichtigsten Einnahmequelle gesorgt – dem Massentourismus. Doch bekanntlich hat Ägypten durch diverse Anschläge schon viel Erfahrung mit flüchtenden Touristen und zeitweise leeren Stränden sammeln können. Bisher strömten die Touristen kurze Zeit immer wieder in das Land der Pyramiden. Bei einigen Ägyptern auch einfach nur „Opfer“ genannt, wie Touristen sich auspressen lassen wie eine Zitrone. Ein Blick auf die Datenbanken der Reiseveranstalter verrät schnell: Der Rubel rollt wieder.

Wer noch nie in Ägypten war und die Preise nicht kennt, lässt sich jetzt sicherlich schnell von der Vorstellung verleiten, Ägypten ist nach der Revolution billiger. Doch nichts dergleichen. Hin und wieder ein paar gute Angebote, ansonsten eher erstaunlich hohe Preise für ein Land, was nach wie vor vom Auswärtigen Amt nicht als das sicherste eingestuft wird. Doch von den Problemen abgesehen – Ägypten reizt eben immer wieder, gerade durch das gut verträgliche Klima mit dem garantierten Sonnenschein. Auch mich hat das Tauchfieber wieder gepackt. Nach drei Abstinenz wieder an das Rote Meer. Sonne und Wärme tanken. Leider sind die Angebote auf dem Sinai nicht besonders reizvoll. 900 Euro sind für mich für einem Bade bzw. Tauchurlaub einfach zu viel, da diverse Nebenkosten beim Wassersport noch zuzurechnen sind. Auch wenn der Sinai der schönere und attraktivere Teil Ägyptens ist, bleibt am Ende wieder nur Hurghada – nicht schön, aber eben günstig.

500 Euro bei all-inclusive – für diesen Preis habe ich noch nie etwas bekommen. Das ist die gute Seite. Die schlechte Seite: vieles ist eben nicht mehr „all-inclusive“. Zum Beispiel das Tauchgepäck. Einst kostenlos als Service von den meisten Airlines befördert, schlägt es nun mit 50 Euro zu buche. Das Abzock-Touristenvisum, ist schon lange aus dem Reisepreis herausgerechnet wurden. Wer es nicht weiß, wird damit schon am Flughafen, wenn quasi der erste Schritt auf ägyptischen Boden gesetzt wird, übers Ohr gehauen. Die Reiseveranstalter, die mit meist einheimischen Angestellten vor Ort operieren, lotsen die Massen der Touristen bei Ankunft zu einem Schalter, an denen ihnen das Visum für schlappe 25 Euro vertickt wird. Natürlich erwähnt dort niemand, dass genau das gleiche Visum am offiziellen Bankschalter im Flughafen für 15 Dollar zu erwerben ist. Doch rechnen wir mal zusammen. Mit einem günstigen Visum und dem Tauchgepäck hat sich die Reise von 500 auf 560 erhöht. Das ist bis jetzt eigentlich immer noch recht preiswert.

Der große Kostenfaktor bei einem Tauchurlaub ist natürlich das Tauchen selbst. Trotz eigenen Equipment sind die Tauchpreise in Hurghada, im Vergleich mit ca. 50 Tauchschulen, zum Jahr 2008 um mindestens 25% gestiegen.

Addieren wir erneut 300 Euro fürs Tauchen darauf, wären wir bei 860 Euro. Geht eigentlich immer noch, wenn man bedenkt, dass andere für diesen Preis oft nur ein mittelmäßiges Hotel mit HP in Hurghada buchen. Doch für einen Tauchurlaub wäre ein tolles Hotel wohl eher Geldverschwendung.

Das Triton Empire Hotel in Hurghada scheint ein relativ altes Hotel zu sein. Doch wenn es ein Fenster im Raum gibt und die Russen noch am Buffet etwas übriglassen, darf wohl niemand meckern. Es bleibt diesbezüglich also erst einmal spannend.

Spannend bleibt es auch in der Angelegenheit „Wo tauche ich denn nun?“. Ein Check der Tauchschulen in Hurghada ist eher frustrierend. Die Tauchbasis Aquanaut Blue Heaven in Hurghada hat zwar noch eine imposante Internet-Präsenz, scheint aber den Betrieb eingestellt zu haben. Mehrere E-Mails blieben bis heute unbeantwortet. Bei anderen Tauchschulen, dessen Internetauftritt keine vernünftige Preisauskunft hergab, lief es auch nicht besser. Bei 10 Anfragen bekam ich lediglich 4 Antworten. Etliche E-Mails kamen zurück was darauf hindeutet, dass die Tauchbasis nicht mehr existiert oder nicht professionell geführt wird. Anstatt um dieses Jahr sicherlich etwas geringere Gästezahl zu kämpfen, scheinen die meisten Tauchbasen in Hurghada zu denken, dass sich alles von alleine regelt. Marketing und Kundenfreundlichkeit ist bei Tauchern wohl noch nicht wirklich angekommen. Aber vielleicht haben sie in den letzten Jahren mit den Preisen schon den großen Reibach gemacht, dass vieles eben nicht mehr als notwendig angesehen wird. Wie dem auch sei, die Suche nach einer im Preis-Leistungsverhältnis stehenden Tauchschule geht vorerst weiter. Es bleiben ja noch 4 Wochen Zeit.

Kommentar (0) Aufrufe: 3096

Meine Heimat mein Verein.

Es gibt nicht viele Fußballclubs in Deutschland, die trotz ihren bescheiden sportlichen Leistung dennoch Kult-Status genießen. Kuriose Ereignisse reihen sich neben großen Erfolgen und bitteren Niederlagen. Deutscher Meister in der 1. Bundesliga, die erste Trikotwerbung im Sport, Jägermeister, der Fall Lutz Eigendorf, Abstieg trotz eines positiven Torverhältnisses, 5 Trainer in einer Saison und die beste Bratwurst der Liga....mach mit, lass Dich infizieren und werde auch Eintracht-Fan...der echten und einzigen Eintracht im Profi-Fußball. Klicky?

Nächste Tour