Contact

mail@gemini-theme.com
+ 001 0231 123 32

Follow

Info

All demo content is for sample purposes only, intended to represent a live site. Please use the RocketLauncher to install an equivalent of the demo, all images will be replaced with sample images.

Die Dubliner Straße 8 in Berlin-Wedding dürfte bei der Feuerwehr ja schon recht bekannt sein. Seit meinem Einzug im Jahre 2003 brannte es schon das dritte Mal. Bisher relativ unbemerkt, da der Brand immer im obersten Stockwerk lag und einen allenfalls die hysterischen Menschen im Flur auffielen. Doch diesmal klingelte plötzlich ein kleines Türkenkind an der Tür - beim Öffnen kamen schon die dicken ersten Quellwolken in die Wohnung gezogen.

Ganz offensichtlich brannte es lichterloh bei meinen Nachbarn. Nach einem ersten Blick auf die Feuerstelle stand schnell fest: Hier hatte offensichtlich die Familie ihr Fett in der Pfanne vergessen. Ein schönes kleines Feuerchen sorgte für angenehme Temperaturen in der Küche - gut im dunklen zu sehen, da die Elektrik wegen des Brandes schon lahmgelegt wurde. Nach 7 Minuten waren dann auch die Löschprofis da - die Grün-Weißen waren sogar schneller. Das Feuer ist aus, aber der Gestank wohl erst einmal die nächsten Tagen nicht aus der Wohnung zu bekommen. Mal sehen was hier als nächstes so passiert. Der Abwärtstrend in diesem tollen Wohngebäude in der Dubliner Straße 8 in Berlin-Wedding geht aber definitiv erst einmal weiter. Wer was erleben will, zieht eben nach Berlin-Wedding.

Kommentar (0) Aufrufe: 2506

Auch wenn es das Sea Life in Berlin schon einige Jahre gibt, ergab sich erst jetzt die Gelegenheit, dieses Aquarium der besonderen Art zu besuchen. Das im Bezirk Mitte gelegene Fischparadies Sea Life ist mit langen Warteschlangen und für 16 Euro Eintritt erst einmal kein großer Spaß. Doch im Inneren verfliegt der Ärger schnell. Die Aufmachung der Becken und überhaupt die Einrichtung, erinnert im Sea Life nicht unbedingt an ein klassisches Aquarium. In schummrigen, mit Musik untermalten Gängen, schlängelt sich der Besucher durch die gesamte Einrichtung. Becken mit Vergrößerungsscheiben erwecken den Eindruck, als kämen die Fische direkt auf einen zu. Beindruckende Welt unter Wasser. Gegen Ende der maritimen Einrichtung wird der Besucher durch ein Spiegellabyrinth geführt, das wirklich nicht einfach zu durchqueren war. Der Ausgang führt aus Umsatzgründen natürlich durch den hauseigenen Souviniershop. Zum Sea Life gehört auch der AquaDom, der sich im mitten des Radisson Hotels befindet. Mit einem Fahrstuhl geht es in der Säule ca. 25 Meter aufwärts - und auch wieder herunter. Ein kurzer Spaß, für den leider ebenfalls oft lange angestanden werden muss.

Das Sea Life ist ein Aquarium der besonderen Art. Es ist leider nur sehr kommerziell ausgelegt, zu teuer und viel zu voll. Den ganzen Nachmittag Schlange stehen ist nicht sonderlich toll. Der Größte Teil der Besucher waren in übrigen Touristen. Einheimische verirren sich in das Sea Life nur selten.

Lange Schlangen an der Kasse oder beim Einlass gab es im Aquarium des Berliner Zoo nicht. Aber auch hier war es an einem Sonntag sehr voll. Die Becken waren weniger modern und aufwändig gestaltet, allerdings trotzdem mit schönem Inhalt gefüllt und vielen Informationen gespickt. Der alte, etwas überfütterte Hai mit abgeknickter Rückenflosse tat einen schon etwas leid. Aber auch wir bauen ja irgendwann einmal ab und statt Sixpack bleibt uns nur noch eine Fettschürze. Insgesamt war das Aquarium im Zoo Berlin offensichtlich artenreicher ausgestattet. In den oberen Stockwerken befindet sich noch die Reptilien - und Insektenausstellung. Letzteres ist aber nur wenig interessant und auf Grund der schlechten Luftverhältnisse bei den Menschenmassen, nicht sonderlich angenehm zu besuchen.

Fazit: Ein interessanter Fischtag, der allerdings aufgrund der Menschenmassen auch ziemlich anstrengend war.

 

Kommentar (0) Aufrufe: 2378

Meine Heimat mein Verein.

Es gibt nicht viele Fußballclubs in Deutschland, die trotz ihren bescheiden sportlichen Leistung dennoch Kult-Status genießen. Kuriose Ereignisse reihen sich neben großen Erfolgen und bitteren Niederlagen. Deutscher Meister in der 1. Bundesliga, die erste Trikotwerbung im Sport, Jägermeister, der Fall Lutz Eigendorf, Abstieg trotz eines positiven Torverhältnisses, 5 Trainer in einer Saison und die beste Bratwurst der Liga....mach mit, lass Dich infizieren und werde auch Eintracht-Fan...der echten und einzigen Eintracht im Profi-Fußball. Klicky?

Nächste Tour