Contact

mail@gemini-theme.com
+ 001 0231 123 32

Follow

Info

All demo content is for sample purposes only, intended to represent a live site. Please use the RocketLauncher to install an equivalent of the demo, all images will be replaced with sample images.

Benutzerbewertung: 0 / 5

...die angeblich "schönsten Tage" des Jahres fangen an. Ein Blick auf die Anreise in die Dominikanische Republik lässt einen die ganze Sache etwas skeptischer erscheinen. Erst nach München, dort 5 Stunden auf den Anschluss warten um dann wiederum 10 Stunden in einen voll besetzten Touristenbomber richtung Westindische Inseln zu fliegen - klingt erst mal wenig erholsam. Nicht zu vergessen der anschließende 4-stündige Transport auf die Halbinsel Samana in der Dominikanischen Republik. Wenn alles nur halbwegs klappt, ist ein Eintreffen mitten in der Nacht möglich. Wahrscheinlich benötigt jeder danach wirklich erst einmal Urlaub. Positiv bis jetzt war die ansässige Tauchschule in Las Terrenas in der Dominikanischen Republik. Die hat sich schnell gemeldet und auch schon eine Abholung zur Basis am Folgetag organisiert.

Der Frühabend-Checkin in Tegel verlief relativ flott, allerdings gab’s mal wieder Diskussionen über das Tauchgepäck. Anmelde- oder Kostenpflichtig? Nein, bis 30 Kilo frei. Hat sich nach Jahren immer noch nicht bei den Air Berlin Mitarbeitern herumgesprochen. Scheinbar bin ich der einzige, der seine Ausrüstung immer mit sich schleppt. Hauptsache es geht nichts verloren, dass wäre ein absoluter Urlauber-Alptraum. Soweit ich am Ziel ins Internet gelange, werde ich regelmäßig im Menüpunkt „Reiseblog“ schreiben. Bis dahin, viel Spaß im Vorweihnachtsstress!

Unter diesem Link befindet sich der dazugehörige Reisebericht aus der Dominikanischen Republik 2007.

Kommentar (0) Aufrufe: 2077

Benutzerbewertung: 0 / 5

Den besten Ruf hat das Reiseziel Dominikanische Republik nicht, aber wohin im Dezember wenn es noch warm sein soll? Europa oder Nordafrika kommen da kaum noch in Frage. Auch das 7. Mal Ägypten ist nicht sonderlich spannend. Und teuer? Ja, dass darf es dann natürlich auch nicht sein. Was bleibt ist Asien oder Mittelamerika wenn den auch das Tauchen nicht ausfallen soll. Nach langer Recherche dann doch endlich mal eine Entscheidung meinerseits: Es geht auf die Insel Hispaniola, genauer gesagt in die Dominikanische Republik. Bisher hatte ich bei dem Ziel immer Zustände wie auf Mallorca vor Augen. Bierbäuchige All-Inclusive Pauschalis aus Deutschland und England die dann so richtig die Sau raus lassen weil es mal zum ersten Mal im Leben unbegrenzt Fressen und Saufen gibt. Nach vielen Stunden Studium von Reiseberichten und sonstigen Informationen im Internet dann der kurzfristige Entschluss: Ab auf die Halbinsel Samana in der Dominikanischen Republik. Etwas fernab vom Rambazamba, nicht weit entfernt von der berühmten Barcardi Insel. Vor dem voll gestopften Touristenbomber in engen Sitzreihen und den obligatorischen peinlichen Klatschen beim Landen graust es mir jetzt schon. Aber da wären wir erneut beim Thema: Es musste ja wieder billig sein. Ein karibischer Traum oder Alptraum...es bleibt spannend in der Dominikanische Republik.

Unter diesem Link befindet sich der dazugehörige Reisebericht aus der Dominkanischen Republik 2007.

Kommentar (0) Aufrufe: 2437

Meine Heimat mein Verein.

Es gibt nicht viele Fußballclubs in Deutschland, die trotz ihren bescheiden sportlichen Leistung dennoch Kult-Status genießen. Kuriose Ereignisse reihen sich neben großen Erfolgen und bitteren Niederlagen. Deutscher Meister in der 1. Bundesliga, die erste Trikotwerbung im Sport, Jägermeister, der Fall Lutz Eigendorf, Abstieg trotz eines positiven Torverhältnisses, 5 Trainer in einer Saison und die beste Bratwurst der Liga....mach mit, lass Dich infizieren und werde auch Eintracht-Fan...der echten und einzigen Eintracht im Profi-Fußball. Klicky?

Nächste Tour