Contact

mail@gemini-theme.com
+ 001 0231 123 32

Follow

Info

All demo content is for sample purposes only, intended to represent a live site. Please use the RocketLauncher to install an equivalent of the demo, all images will be replaced with sample images.

0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Ich hatte ja schon mal in meinen Blog über die ewig falsche Berichterstattung des Berliner Ortsteils Wedding durch die Medien geschrieben. Siehe hier. Letztens musste ich meinen geplanten Bildungsurlaub aufgrund der panischen Einschränkungen der Bundesregierung im Zuge des sogenannten „Corona Killervirus“ absagen. Bei der durchführenden Bildungseinheit fiel mir in deren Anschrift auf, das dort Berlin-Wedding im Kontakt aufgeführt wurde. Die Badstraße befindet sich allerding mitten in Berlin-Gesundbrunnen. Ein Hinweis auf diesen kleinen Fehler löste unerwartet eine vereinsinterne Diskussion aus. Ein Vereinsmitglied fasste aber das Thema sehr verständlich und Nachvollziehbar zusammen:

Hallo an alle,

m.E. hat Herr Lorenz recht. Zwar wirkt sein Einwand für mich als gebürtigen Weddinger etwas formalistisch, weil ich mit der Bezeichnung "Berlin-Wedding" eine früher korrekte Ortsbezeichnung verbinde.

Paragrafisch ist das aber so:

Wedding war ein Berliner Bezirk, der durch das Groß-Berlin-Gesetz von 1920 geschaffen wurde und in dem die 1861 zu Berlin eingemeindeten Orte Wedding und Gesundbrunnen aufgingen.

Nach der Wiedervereinigung wurden alle Bezirke (Ost und West) zunächst unverändert als Bezirke weitergeführt, deshalb hatte Berlin zuletzt derer 23!

Nach Änderung von Artikel 4 Absatz 1 der Verfassung von Berlin (vom März 1998, gültig ab 01.01.2001) gliedert sich Berlin in zwölf Bezirke. Artikel 4 gibt keine neuen Bezirksnamen vor, fasst aber unter Nr. 1. die bisherigen Bezirke Mitte, Tiergarten und Wedding zu einem neuen Bezirk zusammen.

Diese Verfassungänderung wurde durch das vom Abgeordnetenhaus am 28. Mai 1998 beschlossene Gesetz über die Verringerung der Zahl der Berliner Bezirke (Gebietsreformgesetz) einfachgesetzlich umgesetzt, aber auch das Gebietsreformgesetz gab keine Namen für die neuen Bezirke vor, sondern wiederholte insoweit nur den Verfassungstext. Die in der Ursprungsdrucksache vorgesehene konkrete Benennung der neuen Bezirke ist im Gesetzgebungsverfahren auf der Strecke geblieben und war nun den Entscheidungen der Bezirksämter überlassen.

Die Abgrenzung und Benennung der Ortsteile beruht offenbar immer noch auf § 29 Absatz 1 des Groß-Berlin-Gesetzes, nach dem ein Verwaltungsbezirk in Ortsbezirke eingeteilt werden kann. Wo und von wem das für Gesundbrunnen und Wedding genau beschlossen wurde, habe ich online nicht gefunden. Tatsache ist aber, dass beide überall als aktuelle Ortsteile von Mitte geführt werden (https://de.wikipedia.org/wiki/Verwaltungsgliederung_Berlins#/media/Datei:Berlin_Mitte.svg).

Fazit: Einen Bezirk Wedding gibt es nicht mehr, Wedding ist nunmehr ein Ortsteil des Bezirks Mitte. Der Verein liegt im Ortsteil Gesundbrunnen bzw. Mitte (Brunnenstr). Zu dem heutigen Ortsteil Wedding hat der Verein m.E. keinen Bezug. Als Ortsangabe wäre in der Tat "Berlin-Gesundbrunnen" zutreffend.

Wir sehen also: Wedding ist noch lange nicht Gesundbrunnen!

 

Als Gast kommentieren

0

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden

Meine Heimat mein Verein.

Es gibt nicht viele Fußballclubs in Deutschland, die trotz ihren bescheiden sportlichen Leistung dennoch Kult-Status genießen. Kuriose Ereignisse reihen sich neben großen Erfolgen und bitteren Niederlagen. Deutscher Meister in der 1. Bundesliga, die erste Trikotwerbung im Sport, Jägermeister, der Fall Lutz Eigendorf, Abstieg trotz eines positiven Torverhältnisses, 5 Trainer in einer Saison und die beste Bratwurst der Liga....mach mit, lass Dich infizieren und werde auch Eintracht-Fan...der echten und einzigen Eintracht im Profi-Fußball. Klicky?

Nächste Tour