Rancho el Contento - Reitausflug Veragua Dominikanische Republik

(0 Votes)

Rancho el Contento

Einen Reitausflug habe ich ja schon lange nicht mehr gemacht. Die letzte Exkursion via Ross war vor fast exakt 15 Jahren in Samana. Damals ging es zum Wasserfall El Limon auf der Halbinsel Samana in der Dominikanischen Republik. Das war zwar ein schöner Ausflug, aber die Pferde taten mir sehr leid, weil sie durch felsige Flüsse und auf Berge steigen mussten. Ich hatte damals das Gefühl, das ich a) gleich runterfallen oder b) sich das arme Pferd die Haxen bricht. Trotzdem wollte ich noch mal einen Reitausflug machen und diesmal etwas entspannter. Ich buchte deshalb bei Ute Mann auf der Rancho el Contento einen Halbtagesausflug genannt "Dörfer und Strand". Auf der Ranch werden auch verletzte oder herrenlose Tiere mit viel Mühe wieder aufgepeppelt. Die Touren dienen unter anderen auch dazu, diese Tiere zu finanzieren. Mit seinem Geld schlägt mal also zwei Fliegen mit einer Klappe. Sich selbst einen schönen Tag gönnen und soziale Hilfe für Pferde. Mit auf der Tour waren noch zwei Damen aus Deutschland. Nach einer kurzen Einweisung ging es auch schon los. Zunächst durchquerten wir kleinere Siedlungen und Dörfer, die sehr authentisch wirkten. Interessant war dabei das die Siedlungen, die wir passierten, durchaus unterschiedlich waren. Auf der einen Seite werden derzeit viele recht moderne Hauser aus Stein gebaut, auf der anderen Seite gibt es aber auch noch viele der typischen einfachen Holzhäuser und teils sehr heruntergekommenen Behausungen. Die Menschen schienen diese regelmäßige Tour schon zu kennen, denn sie grüßten oder nahmen die Karawane erst gar nicht zur Kenntnis. Permanent vorbeifahrende laute Motorräder brachten die Pferde nicht aus dem Konzept. Nach ca. einer Stunde merkte ich leider, dass der Sattel sehr schön war, aber doch auch relativ hart. Am Gesäß schlich sich langsam ein recht unangenehmes Gefühl ein. Als der Strand erreicht war, musste ich das erste Mal absteigen und zog es vor 20 Minuten mit dem lieben Pferd (Rufname "Puerto Plata") zu gehen. Der Ausritt ging am Strand weiter bis zur Flussmündung vom Rio Yasica. Von dort aus eine Kehrtwende wieder in die Dörfer und Richtung Ranch. Unterwegs gab es eine kleine Pause im Dorf, wo wir uns einigen Getränken widmen konnten. Von dem Punkt an waren es bis zur Ranch noch eine Stunde. Nach 30 Minuten musste ich wegen meines mittlerweile arg geschundenen Arsches leider die Segel streichen. Das gute und liebenswerte Pferd hatte Feierabend und die restlichen Kilometer bis zurück zur Ranch ging ich neben dem Tier her. War auch okay.

Fazit: Mir hat der Ausflug sehr viel Spaß gemacht, auch wenn es für mich am Ende eine halbe Stunde zu lang ging. Das Zusammensein mit den Tieren und dabei noch etwas Unterstützung leisten zu können war für mich eine gute Sache. Ich kann einen Ausflug mit dem Team der Rancho el Contento nur weiter empfehlen.

Hendrik Lorenz

*1970 in Braunschweig.
Technischer Redakteur, Offsetdrucker und professionelles Arschloch.

Suche

Kommentare

Mansour gefällt ein Kommentar bei Kotte & Zeller - Eine unendliche Bestellung
Interessant ist, dass dieser Bericht bereits 10 Jahre her ist, und an der Informationspolitik hat si...
In einem Artikel
Ich war letzte Woche, Anfang Juni, dort Übernachten. Ziemlich unruhig dort. Kann man nur am WE besuc...
In einem Artikel
Machen kann man immer viel, nur muss man dazu auch seine Komfortzone verlassen und auch Gegenwind ve...
In einem Artikel
Das ist doch schrecklich.kann man da garnichts machen.ich gucke direkt auf das hotel und möchte mir ...
In einem Artikel
Bernhard gefällt ein Kommentar bei Gefangen im eigenen Land
Zum Thema Übersterblichkeit kann man sich hier selber ein Bild machen: https://www.destatis.de/DE/Th...
In einem Artikel