BVG - Wir bitten um Ihr Verständnis!

(0 Votes)

Der BVG kann niemand vorhalten, die Fahrgäste nicht rechtzeitig über den Schienenersatzverkehr informiert zu haben. Doch irgendwie war der Informationsfluss ziemlich schlecht. Kündigte das Abendblatt noch eine Sperrung der U9 zum 15.01.2011 an, fand diese aber schon am 14.01. zur besten Zeit im Berufsverkehr statt. Kein Wunder, das die Fahrgäste, der BVG sich plötzlich überrumpelt fühlten, als um 08:30 Uhr schon am Leopoldplatz die allseits beliebte Durchsage "Hier Endstation, weiter mit Schienenersatzverkehr" kam. BVG Mitarbeiter versperrten den Weg zur U9, waren aber nicht in der Lage den Fahrgästen zu sagen in welche Richtung sie die U-Bahn verlassen sollen, um zum Ersatzverkehr zu kommen. So herrschte mal wieder allgemeine Verwirrung. An der Haltestelle Leopoldplatz tumultartigen Szenen. Dort standen schon verärgerte Fahrgäste 15 Minuten lang. Irgendwann kam ein Bus - total überfüllt. Der blieb dann erst einmal an der Haltestelle stehen, weil sich hunderte von Leuten versuchten dort hineinzupressen. Andere Busse kamen nicht. Doch man muss ja irgendwie zur Arbeit kommen. Also blieb nur noch der Fußmarsch. An der BVG Haltestation Westhafen hatte kein einziger Bus mich vom Leopoldplatz her überholt. Ein gutes Geschäft für Taxifahrer, denn die meisten der Fahrgäste verloren irgendwann aus Termingründen ihre Nerven. Bald gab es auch keine Taxis mehr bzw. es kam auch um diese Transportmittel unter den Fahrgästen zu aggressiven Auseinandersetzungen. Es steht bei der BVG sicherlich schon lange Zeit fest, dass irgendwann die Stellwerke erneuert werden müssen. Es bleibt genug Zeit, Ersatzverkehr zu planen. Warum gar nichts klappte und offensichtlich viel zu wenig Busse eingesetzt wurden, grenzt nach der letzten Fahrpreiserhöhung im neuen Jahr an einen Skandal. Auch auf der Rückfahrt am späten Abend gab es nur eines: Total überfüllte Busse ohne Klimaanlage, wo sich noch nicht einmal die Fenster öffnen ließen. Schwaches Bild BVG – wo doch in den letzten Tagen öfters in den Zeitungen zu lesen war, dass die BVG besser als die S-Bahn im Organisieren sei. Ein fataler Irrtum.

Kommentare (0)

Bewertet mit 0 von 5, basierend auf 0 Bewertungen
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen.
Bewerte den Kommentar:
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?

Hendrik Lorenz

*1970 in Braunschweig.
Technischer Redakteur, Offsetdrucker und professionelles Arschloch.

Suche

Kommentare

Ich war letzte Woche, Anfang Juni, dort Übernachten. Ziemlich unruhig dort. Kann man nur am WE besuc...
Joomla Artikel vor 4 Monaten
Machen kann man immer viel, nur muss man dazu auch seine Komfortzone verlassen und auch Gegenwind ve...
Joomla Artikel vor 4 Monaten
Das ist doch schrecklich.kann man da garnichts machen.ich gucke direkt auf das hotel und möchte mir ...
Joomla Artikel vor 4 Monaten
Bernhard hat den Artikel Gefangen im eigenen Land kommentiert
Zum Thema Übersterblichkeit kann man sich hier selber ein Bild machen: https://www.destatis.de/DE/Th...
Joomla Artikel vor 8 Monaten
Hendrik Lorenz hat den Artikel Gefangen im eigenen Land kommentiert
Ich kann mich an den Kommentar erinnern. Dieser ist wohl leider der Reinigung der letzten Spam-Attac...
Joomla Artikel vor 8 Monaten